Allgemeine Fachbegriffe

Einzelanschlagpunkt (Sekurant)

Einzelanschlagpunkte (umgangssprachlich Sekuranten) sind eine individuelle Form der Absturzsicherung auf Dächern, an Fassaden oder anderen Untergründen. Sie werden sowohl in Auffangsystemen als auch punktuell in Rückhaltesystemen genutzt. Einzelanschlagpunkte zählen zur individuellen Absturzsicherung, da sie in Kombination mit PSAgA den geschulten und unterwiesenen Anwender vor Absturz schützen.

Anwendung von Einzelanschlagpunkten

Als Standardsicherung auf Dachflächen werden Einzelanschlagpunkte ebenso verwendet wie in verschiedenen Bereichen der Industrie, etwa an Kranbahnen oder über großen Maschinen und Fertigungsstraßen.

Einzelanschlagpunkte bieten Anwendern die Möglichkeit, sich mit ihrem Auffanggurt über ein Verbindungsmittel zu sichern. Sie sind in der Regel mit einer Anschlagöse oder Anschlaglasche ausgestattet, an der das Verbindungselement des Befestigungssystems eingehängt wird.

Einzelanschlagpunkte, die fest an oder auf einem Bauwerk verbaut werden, sind Bauprodukte. Sie benötigen in Deutschland daher eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung.

Rückhaltesystem oder Auffangsystem?

Je nach Verwendungsart und Auswahl von Verbindungsmittel oder mitlaufendem Auffanggerät hält diese Sicherungsvariante den Arbeiter auf Abstand zur Absturzkante, um einem Sturz vorzubeugen (Rückhaltesystem), oder sie fängt den Stürzenden auf, bevor dieser einen tödlichen Aufprall erleidet (Auffangsystem).

Ein Rückhaltesystem ist einem Auffangsystem immer vorzuziehen. Daher sollte besonders auf großen Dachflächen eher ein Seilsicherungssystem oder Schienensicherungssystem verwendet werden.

keyboard_arrow_up